Wanderfreunde Obbornhofen

2014-evg-obbornhofense

Bericht von den EVG-Wandertagen 2014

„Firekids“ gewannen die Ortsvereinswertung

Obbornhofen (gba). Die Wanderfreunde Obbornhofen konnten zu ihren 36. Europa-Volkswandertagen 845 Wanderer begrüßen. Vom Dorfgemeinschaftshaus wurden Strecken über sechs, 13 und 18 Kilometer angeboten. Auf den Strecken gab es drei Kontrollpunkte, an denen Erfrischungen und belegte Brötchen angeboten wurden. Auch im Dorfgemeinschaftshaus war für das leibliche Wohl bestens gesorgt. Dort fand am Sonntag nach Startschluss die Siegerehrung statt, die von Werner Zulauf, seit 1984 Vorsitzender des Vereins, und Ortsvorsteher Dirk Bommersheim vorgenommen wurde. Der Ortsvorsteher, der übrigens auch stellvertretender Vorsitzender der Wanderfreunde ist, bat um Nachsicht für die schwierige Parksituation durch die Baustelle im Hexenweg und konnte feststellen, dass die Wanderstrecken von den Teilnehmern gut bewertet wurden. Werner Zulauf zeigte sich mit der Teilnehmerzahl zufrieden, wenngleich das Ergebnis des Vorjahres nicht ganz erreicht werden konnte. Das Hauptkontingent stellten natürlich wieder die Mitgliedsvereine des deutschen Landesverbandes der Europäischen Volkssport-Gemeinschaft (EVG-D), von denen 37 vertreten waren. Wie in den Vorjahren holte sich die VSG Wetterau Echzell wieder den Siegerpokal. Die Echzeller, die auch im Wanderjahr 2013 als klarer Sieger in der EVG-Jahresstatistik hervorgingen, wandern von Erfolg zu Erfolg und werden wohl auch 2014 nur schwer von der Spitze zu verdrängen sein. In Obbornhofen gewannen sie mit 82 Startern vor den Berg- und Wanderfreunden Lindenstruth mit 74 Teilnehmern und den Volkssportfreunden Gießen, die 53 Wanderer auf die Strecken schickten. Auf den Pokalrängen landeten der Volkswanderverein „Gut Fuß“ Bauernheim (40 Starter), der SC 77 Niederkleen (37), der BSC Lich (36), die Dorn-Assenheimer Wanderer (33), die Berg- und Wanderfreunde Ulfa (31), der TuS Rockenberg (30) und die Riedspatzen Trais-Horloff (28). Bis zum 15. Rang gab es Ehrenpreise, die sich die Wölfersheimer Wanderer (25), der TTV Schröck (20), die „Qualmenden Socken“ Gelnhaar (19), die Limestreter Limeshain (18) und die KSG Bönstadt (17) erwanderten. Neben den EVG-Vereinen nahmen auch fünf Mitgliedsvereine des Internationalen Volkssport-Verbandes (IVV) teil. Unter diesen stellten die Wanderfreunde Frankfurt 1975 mit neun Startern die stärkste Gruppe. Die Ortsvereinswertung gewannen die „Firekids“ der Freiwilligen Feuerwehr, die für ihre 61 Starter großen Applaus erhielten. Dem Vorjahressieger SKV Obbornhofen blieb mit 21 Startern nur Rang zwei und der Tennisclub konnte mit nur vier Personen den Pokal für den 3. Platz erringen. Vorsitzender Zulauf bedankte sich abschließend bei allen Teilnehmern sowie auch bei den zahlreichen Helferinnen und Helfern.

Bildunterschrift: Vorsitzender Zulauf (links) und Ortsvorsteher Bommersheim (rechts) mit den Vertretern der erfolgreichsten Vereine. (Bild: Baumung)

Ein Kommentar

  1. Sehr geehrte Damen und Herren,
    neben der Recherche von exklusiven und spannenden Reportagen, Features, Meinungsstücken und Berichten hat das Abbilden des Vereinslebens in allen Kommunen unseres Landkreises einen festen Platz in der Gießener Allgemeinen Zeitung. Wenn wir zu einer Veranstaltung eingeladen werden, bemühen wir uns, einen Mitarbeiter zu schicken, der über das Ereignis berichtet.
    Das wird jedoch immer schwerer, weil uns Einladungen oftmals nicht rechtzeitig erreichen oder immer mehr Termine hinzukommen. Beispielsweise finden an manchen Wochenenden so viele Jahreshauptversammlungen, Konzerte oder Treffen statt, dass unsere Mitarbeiter sie entweder nicht alle besuchen können oder nicht mit dem Schreiben der Berichte nachkommen. Das hat zur Folge, dass der eine oder andere Verein nicht immer berücksichtigt werden kann – was schade für alle Beteiligten ist.
    Deswegen sind wir auf Sie, liebe Vereinsvertreter, angewiesen. Zuerst einmal möchten wir Sie bitten: Lassen Sie es uns in einem ersten Schritt rechtzeitig wissen, wenn Sie eine Veranstaltung organisieren. Schreiben Sie uns eine kurze E-Mail mit den wichtigsten Daten (Was findet wann wo und warum statt, und wer organisiert das alles) an unsere Adresse kreisredaktion@giessener-allgemeine.de.
    Wenn wir zu einer Veranstaltung nicht kommen können, senden Sie uns einfach in einem zweiten Schritt im Nachgang einen Text sowie eine kleine Auswahl an Fotos an die gleiche Adresse. Für Sie hat das den Vorteil, dass Sie sich trotz der Terminfülle in unserer Zeitung wiederfinden. Außerdem sind Sie die Experten, Sie kennen Ihren Verein und können uns die Veranstaltung so aus erster Hand schildern. Gerne können Sie sich aber auch an uns wenden, wenn andere Dinge Thema im Verein sind, die Ihrer Meinung nach in die Zeitung gehören.
    Wenn Sie weitere Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne für ein Gespräch zur Verfügung. Dann melden Sie sich unter der Telefonnummer 0641/3003-123 (Ringschaltung).

    Mit freundlichen Grüßen
    GIESSENER ALLGEMEINE ZEITUNG
    Redaktionsassistenz (Mo.-Fr. 8 bis 18 Uhr)
    S. Meyer, S. Heß, A. Weil, G. Williams

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.