1521 Auf dem Lutherweg Etappe MCK 008

Von Lehnheim nach Mücke-Merlau (3,8 km)

Vom Startpunkt, dem Wegweiser Standort GRB 001 gegenüber vom Dorfgemeinschaftshaus, gehen wir nach links, dann über den Zebrastreifen und in nordwestlicher Richtung auf der Atzenhainer Straße (L3072) weiter. Nach ca. 70 Metern biegen wir rechts in die Oppersgasse ein.

Mit etwas Glück kann man im Haus Oppersgasse 3 Getränke oder Proviant einkaufen. Die Oppersgasse führt uns aus dem Grünberger Stadtteil Lehnheim hinaus.

Auch dieser Abschnitt verläuft zum größten Teil gleichauf mit den Fernradwegen R7 und R6. Während der R 6 nach Homberg/Ohm (17,2 km) führt, verläuft der R 7 nach Ulrichstein (22,6 km).

Am Ende der Oppersgasse geht es durch Felder und Weiden um eine Rechtskurve. Wir passieren eine Feldscheune und kommen an den Rand des Waldes, in dem sich irgendwo die Grenze zwischen dem Landkreis Gießen und dem Vogelsbergkreis befindet.

Die Markierung ist lückenlos. Der Wald hingegen weist einige Windbruch-Lücken auf. Es geht immer geradeaus auf gut begehbarem Weg. Beim Eintritt in den Wald finden wir auch die gelbe Markierung des Grünberger Rundweges.

Wir staunen darüber, dass viele Bäume trotz der langen Dürreperioden der Vorjahre unter Wasser stehen.

An einer ersten Verzweigung finden wir das umgerissenes Schild eines lokalen Radweges, der von rechts auf den R6/R7 hinzukommt (R-6-Standort 378).

Auch die gelben Markierungen des Grünberger Rundweges wurden an diesem Standort nach unten verbogen.

Wir gehen hier in gleich bleibender Richtung. Links steht artenreicher Mischwald, rechts hat ein Sturm eine große Waldfläche niedergemacht.

Uns fällt auf, dass der Mischwald eine hohe Anzahl an Birken aufweist.

Exakt auf halber Strecke (km 1,9) kommt von rechts ein Radweg auf unserer Route hinzu. Er ist mit einem gelb-schwarzen Adlerwappen markiert. Möglicherweise befindet sich hier die Stadt- und Kreisgrenze.

Es ist der Lutherweg-Standort MCK 008. In unserer Richtung stehen folgende Ziele auf dem Richtungsanzeiger: Mücke 1,9 km, Flensungen 3,1 km und Ermenrod 17,4 km. Ab Grünberg sind bereits 5,3 km absolviert.

Dann gelangen wir an einen kleinen Rastplatz rechts des Wanderweges. Hier hängt ein hölzerner Wegweiser, der unseren Wegabschnitt als „Junkernweg“ ausweist.

Hier ist bereits mehr als die Hälfte des Abschnitts geschafft. Zeit für eine kleine Pause bei strahlendem Sonnenschein am 23.März 2021.

Obwohl die Bäume noch keine Blätter tragen, bietet der Wald schöne Einblicke. Im nächsten Abschnitt sind die Bäume moosbewachsen. Schließlich kommen wir aus dem Wald heraus. Links am Waldrand steht eine Ruhebank, die vom Ortsbeirat Mücke erst im Jahr 202 gestiftet wurde.

Dann geht es auf einem kerzengeraden Asphaltweg in östlicher Richtung durch das freie Feld.

Wir passieren eine einsame Birke mit Hochsitz. Hier kommen bereits die ersten Häuser von Merlau in Sicht. Am nächsten Abzweig trennt sich der Lutherweg von den Radwegen R6 und R 7. Während letztere geradeaus verlaufen, führt der Lutherweg nach rechts weiter (Standort R6-375).

Nach etwas 300 Metern in südlicher Richtung biegen wir vor einem umzäunten Waldstück links ab. Hier stoßen wir auf die blaue Markierung des ERZWEGES.

Am Ende der Umzäunung bietet eine Ruhebank letzte Rastmöglichkeit vor Merlau. Dann erreichen wir den Mücker Stadtteil in der Straße Im Herrnhain. Diese führt über die Kreuzung des Flensunger Weges an die Bahnhofstraße, dem Anschlusspunkt zur nächsten Etappe nach Flensungen.

Hier geh’s zur Interaktiven Karte des Lutherweges in Hessen:

Gesamtkarte & Weg-Etappen: Lutherweg in Hessen e.V. (lutherweg1521.de)

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.