2018 Erlebnisbericht Nordböhmen (2): Liberec

Vom Horvac Stausee ins Zentrum

Über einen Wanderpfad erreichten wir die Hauptstraße nach Jablonec (Jablonecka) und entdeckten auf der anderen Straßenseite einen Park mit einem besonderen Kunstwerk.

Ein riesiger getönter Spiegel gab uns Gelegenheit zu einem Foto, auf dem wir beide abgebildet sind.

Das haben wir gleich mehrfach ausprobiert. Dann ging es weiter in Richtung Innenstadt und bald waren wir in Chicago. Chicago? Nein. Die erste Einkehrmöglichkeit bot sich bei Chicago Bar & Grill.

Doch gleich um die Ecke hatten wir den wichtigsten Punkt unserer Reise entdeckt: Die FÜGNEROVA, die ÖPNV-Zentralstation mit einer riesigen Uhr.

Hier verschafften wir uns erst einmal Orientierung bezüglich der Busverbindungen. Frank wollte sein Auto unbedingt die ganze Woche über in einem gesicherten Bereich stehen lassen. Nach einem Besuch des Touristik-Büros unweit des historischen Rathauses stellten wir fest, dass der Plan für morgen geändert werden musste. Grund: Die Kabinenseilbahn auf den Jested ist montags erst ab 14 Uhr in Betrieb.

So beschafften wir uns Fahrpläne für eine andere Tour und kehrten dann in einer Kebab-Bude ein und ließen uns eine typisch böhmische Spezialität schmecken: Döner Kebab für 90 Kronen, dazu ein Bier bzw. Cappuccino für insgesamt rund 5 Euro pro Nase. Irgendwie hatten wir noch keinen Bock auf Sauerbraten mit „Knedelki“.

Diese Kebab-Bude sollte im Laufe der Woche öfters unsere Raststation werden. Es war einfach herrlich, bei spätsommerlichen Temperaturen (bis 20. Oktober!) vor dem historischen Liberecer Rathaus zu sitzen und dem munteren Treiben auf dem riesigen Platz zuzuschauen.

Zwischenzeitlich hatten wir auch einen Fuffi in ca. 1.200 Kronen gewechselt und verfügten dadurch auch über das nötige Münzgeld, um mit der Linie 15 zurück zu unserem Hostel (Endstation Univerziti koleja) zu kommen.

Aber erst stand ein Bummel durch die tolle Altstadt von Liberec auf dem Plan. Da gab es eine Menge zu sehen.

Toll, dass im Einkaufszentrum „LIBEREC PLAZA“ auch ein Supermarkt am Sonntag geöffnet hatte. Ein paar Etagen höher haben wir aiuch den berühmten Dino-Park von Liberec entdeckt.

Neben dem PLAZA gibt es in der Nähe der „Fügnerova“ noch ein risiges Einkaufszentrum: das Forum, eine wahre Einkaufssstadt unter einem riesigen Dach. Darüber später mehr.

Nach einem 10-Kilometer-Tagesmarsch durch Liberec waren wir dann wieder ganz in der Nähe unseres Hostels.

Doch bevor es in die Betten ging, sind wir noch mal auf ein Bier/Kaffee ins das nahe gelegene Sport-Cafe (Hospúdka Sport) marschiert.

Erst dann war Schicht im Schacht. Gut Nacht.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.