TSG Wölfersheim

Hier finden Sie eine Sammlung von Berichten zu Wandertagen und anderen Veranstaltungen der TSG Wölfersheim (Mitgliedsvereien der EVG-D). Es sind Beiträge aus den Jahren 2010, 2011, 2017 und 2018 vorhanden.

EVG-Wandertage 2018: Echzell wieder Sieger in Melbach – 775 Wanderer

Vor wenigen Jahren noch zeigte sich der Vorstand der TSG Wölfersheim noch enttäuscht, wenn eine vierstellige Teilnehmerzahl nicht erreicht wurde. Nach den leider immer noch rückläufigen Teilnehmerzahlen bei den EVG-Wanderungen in den letzten Jahren spürte man am zweiten Wanderwochende des Jahres 2018 in Melbach nicht viel von Enttäuschung. 775 Teilnehmer standen zu Buche, davon alleine 663 aus den Reihen der EVG-Vereine. Hier lässt sich leicht errechnen, wie der Unterscheid zur zuvor stattgefundenen Wanderung in Echzell zustande kam: Die Echzeller hatten 210 Wanderer von den Ortsvereinen und insgesamt 974 Starter. In Melbach standen nur 10 Wanderer von den Ortsvereinen zu Buche und dementsprechend fast genau 200 weniger in der Gesamtabrechnung.

Der Teilnehmerschwund sollte jedoch für die TSG verkraftbar sein. Hier genießt man das seltene Privileg, keine Hallenmiete entrichten zu müssen. Dafür bedankte sich der Vorstand beim Bürgermeister Rouven Kötter, der den Dank an die vielen Helfer weitergab.

Die Freilwillige Feuerwehr wurde Sieger unter den Ortsvereinen und der Volkswanderverein Frankfurt 75 gewann die IVV/DVV-Wertung. Unter den EVG-Vereinen wurde – wie jedes Jahr – die VSG Wetterau Echzell mit 98 Startern klarer Sieger vor den erneut starken Volkssportfreunden Gießen (57) und der KSG Bönstadt (41). Auf den Pokalrängen folgten die Wanderfreunde des TuS Dietkirchen (40), Gut Fuß Bauernheim (37), die Berg- und Wanderfreunde Lindenstruth (33), der SC 77 Niederkleen (32), die Limestreter Limeshain (25), die Wanderfreunde Waldensberg (24) und die Dorn-Assenheimer Wanderer (23).

Bericht vom Volkswandern 2017: Winterliches Kaiserwetter

herrschte bei den EVG-Wandertagen der TSG 1847 Wölfersheim, die wie in den Vorjahren vom Stadtteil Melbach aus gestartet wurden. Temperaturen knapp unter dem Gefrierpunkt und strahlender Sonnenschein machten das Wandern in der Wetterau zum Genuss. Dennoch konnte auch die TSG kein vierstelliges Teilnehmerergebnis erzielen.

Mit 856 Startern aber zeigte sich auch Bürgermeister Rouven Kotter bei der Siegerehrung recht zufrieden, zumal die aktuelle Durchschnittsbeteiligung bei EVG-Wanderungen deutlich übertroffen wurde. Klarer Sieger in Melbach wurde die VSG Wetterau Echzell mit stolzen 109 Startern.

Bericht vom EVG-Volkswandern 2011

Die Tausender-Marke ist noch zu knacken

Melbach (bm). Januar 2011: Großer Jubel brach aus, als Rudi Weinelt namens des Vorstands der TSG Wölfersheim am Sonntag die Gesamtteilnehmerzahl von 1.071 bei den 30. EVG-Volkswandertagen seines Vereins im Dorfgemeinschaftshaus Melbach verkündete. Es ist schon einige Monate her, dass eine vierstellige Teilnehmerzahl bei einer EVG-Wanderung erreicht wurde. Vor Jahresfrist sah man noch einen etwas enttäuschten Rudi Weinelt, der nach seinerzeit 904 Startern meinte, dass man sich an solche traurigen Resultate wohl künftig gewöhnen müsse. Er konnte da noch nicht ahnen, dass es im Laufe des Jahres noch viel schlimmer kam und die meisten EVG-Vereine mit mehr als 900 Teilnehmern hochzufrieden gewesen wären. Auch EVG-Präsident Hermann Brozat wird wohl ein Stein vom Herzen gefallen sein. Nach 944 Wanderern in der Vorwoche in Echzell nun auch in Melbach eine deutliche Aufwärtstendenz. Allerdings dürfte auch das schöne Wetter besonders am Sonntag einen großen Beitrag am Erfolg geleistet haben.

Digital StillCamera

Nach Glatteis und Regen in Echzell gab es in Melbach fast schon Frühlingsgefühle. Allerdings mussten auch die Wölfersheimer ihre Strecken aufgrund des aufgeweichten Bodens umlegen. Akute Rutschgefahr bestand besonders dort, wo sich auf festem Untergrund eine zentimeterdicke Schlammschicht angesammelt hatte. Aber auch in Melbach verliefen die Wandertage unfallfrei. Die Siegerehrung nahm Rudi Weinelt mit dem Schirmherrn, Bürgermeister Rouven Kötter, vor. Der Bürgermeister hieß die Wanderer „im sonnigen Süden“ der Gemeinde Wölfersheim willkommen. Gerne habe die Gemeinde der TSG das Dorfgemeinschaftshaus wieder kostenlos zur Verfügung gestellt, man wolle trotz knapper Kassen nicht auf Kosten der Vereine sparen. Rudi Weinelt merkte an, dass dies längst keine Selbstverständlichkeit mehr sei. Tatsächlich genießen nur die wenigsten EVG-Vereine ein solches Privileg. Obendrein gab es noch einen Spendenscheck für den Verein und ein Dankeschön an alle Helfer und Beteiligten.

Digital StillCamera
Digital StillCamera

Fast schon vergessene Dimensionen kamen bei der Siegerehrung in Erinnerung. Teilnehmerzahlen, die im Sommer 2010 noch für einen Spitzenplatz ausgereicht hätten, waren in Melbach gerade noch für einen Pokalrang gut, obwohl es zwölf davon gab. Klarer Sieger wurde die VSG Wetterau Echzell, die sich mit 111 Wanderern vor den Volkssportfreunden Gießen (76) und den Berg- und Wanderfreunden Lindenstruth (70) behaupteten. Knapp dahinter folgten die Wölfersheimer Wanderer (69) und die „Riedspatzen“ Trais Horloff (60), die sich als Gastgeber der nächsten EVG-Wandertage am 29. und 30.1.2011 bärenstark präsentierten. Auf den weiteren Pokalrängen folgten der Volkswanderverein Gut Fuß Bauernheim (51), der BSC Lich und der SC Niederkleen (jeweils 45), der TuS Rockenberg und die Vorwochensieger Berg- und Wanderfreunde Ulfa (jeweils 42), die Limestreter Limeshain (35) und die Wanderfreunde Waldensberg (32). Von den 1071 Teilnehmern kamen 980 aus den Reihen der EVG-Vereine. Die örtlichen Vereine stellten 38 Teilnehmer, darunter zwölf von der Arbeitsgemeinschaft Fastnachtsumzug, elf vom DRK und sechs vom TSC Södel. Auch 26 IVV-Wanderer kamen nach Melbach. Hier waren die Wanderer aus Hailer mit 19 Startern am stärksten vertreten.

Bericht von den EVG-Wandertagen 2010

Trotz Treibjagd kamen alle Wanderer unversehrt ins Ziel

03-melbach-se

Die TSG Wölfersheim richtete am 23. und 24. Januar 2010 ihre 29. EVG-Volkswandertage aus. Start und Ziel war wie in den Vorjahren das Dorfgemeinschaftshaus im Stadtteil Melbach. Zu den Minustemperaturen gesellte sich am Samstag eisiger Wind. Dennoch waren an diesem Tag 646 Wanderer angetreten, was auf ein starkes Gesamtergebnis hoffen ließ. Doch trotz des angenehmeren Wetters am Sonntag stand letztlich eine Gesamtteilnehmerzahl von 903 zu Buche. Wie EVG-Ehrenpräsident Rudi Weinelt bei der Siegerehrung bemerkte, müsse man sich bei der EVG leider auf geringere Teilnehmerzahlen einstellen. Bürgermeister Rouven Kötter freute sich als Schirmherr der Veranstaltung, dass alle 903 Wanderer wohlbehalten ins Ziel zurückkehrten, obwohl am Sonntag zeitgleich eine Treibjagd stattfand.

2-melbach-pt-4

Neben 39 EVG-Vereinen beteiligten sich drei Mitgliedsvereine des IVV (Frankfurt, Hailer und Dietkirchen) mit insgesamt 15 Startern und acht Ortsvereine mit 41 Startern an der Wanderung. Unter den Ortsvereinen stellten die DRK-Bereitschaft und die Arbeitgemeinschaft Fastnachtsumzug mit je 12 Teilnehmern die stärksten Gruppen. Bei den EVG-Vereinen siegte die VSG Wetterau Echzell mit 88 Startern vor den Wölfersheimer Wanderern (80) und den Volkssportfreunden Gießen (60). Die weiteren Pokalplätze errangen die Berg- und Wanderfreunde Lindenstruth (57), der Volkswanderverein Gut Fuß Bauernheim (54), der SC 77 Niederkleen und der TuS Rockenberg (je 35), der BSC Lich (34), die Riedspatzen Trais-Horloff (32) und die Berg- und Wanderfreunde Ulfa (28).

 

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.