1-16-13a Kreuzungspunkt E1/E3

Zwei große Fernwanderwege treffen aufeinander

Es gibt nur wenige Punkte in Deutschland, an denen sich große Fernwanderwege kreuzen oder sogar ein Stück gleichauf laufen. Das kleine Dorf Schloßborn im Taunus ist einer dieser Kreuzungsorte. Der E 1 trifft hier auf den E 3, der in diesem Bereich auch als Taunushöhenweg (T) bekannt ist..

Die Langgasse in Schlossborn

Der E 1 ist innerhalb Deutschlands als Ostsee-Bodensee-Wanderweg stark frequentiert. Er startet jedoch im mittelschwedischen Grövelsjön und führt über den Gotthard nach Italien. Der im Gorges-Handbuch „Auf Tour in Europa“ angeführte Endpunkt am Fuß der Sibbelinischen Berge im Süden Italiens könnte mittlerweile längst noch weiter nach Süden verlegt worden sein. Auch der Startpunkt galt vor 15 Jahren schon als verlegbar in Richtung Norden.

Der E3, auf den wir in Schloßborn stoßen, führt vom spanischen Santiago de Compostella, dem Zielort der Jakobspilger, über Frankreich und Belgien nach Deutschland. Durch Hunsrück, Rheingau und Taunus, Vogelsberg und Rhön verläuft er weiter durch Thüringen und Sachsen nach Teschechien un durch weitere osteuropäische Länder bis ans Schwarze Meer.

Auf dem Gipfel des Großen Feldbergs trennen sich E1 und E 3 wieder voneinander

Der Gleichlauf der beiden Europafernwege führt von Schloßborn über Glashütten bis auf den Gipfel des Großen Feldbergs. Hier zeigt eine Wegweiser-Pyramide die Trennung der Wege wieder an.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.