D-65510 Rundwanderwege Parkplatz Schnepfengarten

Naturpark-Rhein-Taunus-Runde

Zwei Kurzwanderwege im Naturpark Rhein-Taunus werden vom Wanderparkplatz Schnepfengarten an der B 275 zwischen Idstein und Esch angeboten. Während die kleine Runde mit dem Symbol roter Vogel (Schnepfe?) zwei Kilometer lang ist, hat die größere mit dem Hasen-Symbol eine Länge von 4,4 Kilometern.

Der Ausgangspunkt liegt zwar direkt an der B 275, ist aber nur über den Abzweig der L 3026 (Richtung Idstein-Nord/Niedernhausen) erreichbar. Etwa 30 Meter nach dem Abzweig biegen Sie links in den Waldweg ein und folgen dann der Zufahrtsstraße auf rund 200 Metern. Direkt am Straßenabzweig befindet sich ein Anfahrtspunkt für Rettungsfahrzeuge.

Die Wandertafel am Parkplatz ist schon etwas in die Jahre gekommen. Die Strecke ist jedoch noch intakt und gut markiert. Die Streckenpläne geben eine wertvolle Übersicht.

Im Uhrzeigersinn (Empfehlung aus der Homepage der Stadt Idstein) folgen Sie zunächst dem Waldrand in östlicher Richtung und gelangen in die Waldgemarkung „Spannweite“. Hier wird der folgende Abschnitt als „urig, sprich ziemlich überwuchert“ beschrieben. Der Waldpfad ist jedoch bei einigermaßen gutem Wetter problemlos begehbar und führt schließlich auf den so genannten Fürstenweg.

Diesen breiter angelegte Forstweg verlassen Sie bald wieder nach rechts und gehen dann am Waldrand weiter. Auf diesem Abschnitt blickt man auf Idstein, doch bald geht es schon wieder in den Wald hinein.

Das Hasensymbol leitet Sie in diesem Waldstück mit der Gemarkungsnummer 59 auf dem Forstweg zunächst nach links, dann nach rechts auf Gipfelhöhe (ca. 360 m) und führt nach einem scharfen Abzweig nach rechts (hier verlassen Sie den Fürstenweg) in einer langen Geraden abwärts bis an die Landstraße L 3026.

Kurz vor der Straße biegen Sie nach rechts auf einen Trampelpfad ein, der parallel zur Landstraße L 3026 bis an die Zufahrtsstraße zum Wanderparkplatz führt. Dort geht es nach rechts und nach 200 Metern Asphaltweg ist der Ausgangspunkt wieder erreicht.

In Unkenntnis dieser Empfehlung haben wir uns für die Gegenrichtung entschieden (gegen den Uhrzeigersinn) und sind dementsprechend zuerst auf dem Zufahrtsweg und dann nach rechts auf dem Trampelpfad marschiert. Diese Variante ist etwas anstrengender, weil man auf der langen Geraden die Maximalhöhe auf nur 300 Metern erklimmt.

Dazu kommt, dass man Gefahr läuft, am Ende der Geraden an der ersten Linkskurve durch eine etwas unglücklich angebrachte Markierung nach rechts abbiegt (so geschehen am 6. Dezember 2017 bei unserer Erkundungswanderung). Natürlich folgt man an dieser Stelle dem breiten Forstweg um die Linkskurve und nähert sich so weiter der Gipfelhöhe.

Nähere Informationen:

Tourist-Info Idstein

Killingerhaus

König-Adolf-Platz

65510 Idstein

Tel. 06126-78-620

Tourist-info@idstein.de

www.idstein.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.