D-1521 Auf dem Lutherweg

Von Nonnenroth zu den Hungener Teichen (3,3 km)

Im Januar 2018 waren wir zuletzt auf dem Lutherweg in dieser Region unterwegs. Zu dieser Zeit entstanden die Beiträge von Nonnenroth nach Röthges und von Röthges zum Hessenbrückenhammer. Bei der Planung der jüngsten Runde im November 2020 hatten wir die ursprünglich eingeschlagene Laufrichtung außer Acht gelassen. Deshalb ändern wir den Kurs im 6,6 Kilometer langen Abschnitt von Nonnenroth zur Schäferstadt Hungen.

Die Schautafel zum Lutherweg im Ortszentrum ist Ausgangspunkt dieser landschaftlich reizvollen und überaus leicht begehbaren Strecke ohne erwähnenswerte Steigungen. Folgt man von hier der Hauptstraße, gelangt man schnell zum Landhotel Nonnenroth. Das Haus verfügt über fünf Doppelzimmer und vier Einzelzimmer. Für alle, die hier eine Übernachtung planen, nachfolgend die Kontaktdaten:

Landhotel Nonnenroth, Inhaber Bernd May

Hauptstraße 2, 35410 Hungen-Nonnenroth, Tel. 06402-80 97 99

www.landhotel-nonnenroth.de

Direkt hinter dem Hotel finden wir einen Wegweiser mit Standort-Plakette (Höhenangabe 186 m ü.NN). Der Wegweiser gibt folgende Entfernungen an: Hungen 6,6 km, Trais-Horloff 10,4 km, Utphe 13,0 km). In der Gegenrichtung sind es 5,0 km zum Hessenbrückenhammer und 12,2 nach Grünberg.

Wir folgen dem Wegweiser nach rechts und gehen auf einem Asphaltweg an Pferdeställen und Weiden vorbei. Rechter Hand erblicken wir auf einem Hügel die Kirche mit einer weiteren Schnitzfigur (Sonderbericht folgt).

An der ersten Kreuzung biegen wir links ab und steuern auf Hof Wiesental zu. Hier hat nicht nur ein Reitverein sein Domizil. Nachfolgend ein Auszug aus der Homepage des Hofes: 105 Hektar landwirtschaftlicher Nutzfläche nutzen wir für unseren Betrieb. Davon werden auf rund 85 Hektar Ackerland Weizen, Raps, Hafer, Gerste und Kartoffeln angebaut. 16,5 Hektar Grünland dienen als Weiden und für die Heuernte. Ganz klar: Heu, Stroh, Hafer und Gerste werden für die Pferde auf Hof Wiesental in Eigenproduktion angebaut. Glückliche Hühner für den Eigenbedarf, Schafe, Schweine und die ertragreichen Streuobstwiesen rund um den Hof lassen Hof Wiesental zu einem idyllischen Fleckchen Erde mitten im Grünen am Ortsrand von Nonnenroth werden. (O-Text Ende https://hof-wiesental.de).

Unser Wanderweg zweigt unmittelbar vor dem Hof rechts ab und knickt bald wieder nach links ab (Ruhebank unter einem Ahornbaum). Dabei fällt uns ein weiterer Arbeitsschwerpunkt auf: Weihnachtsbäume in Größenordnungen von einem bis zu mehr als fünf Meter.

Auch nach dem nächsten Knick nach rechts gehen wir noch einige hundert Meter an Weihnachtsbäumen vorbei. Möglicherweise sieht das nach Weihnachten hier etwas anders aus.

Der Asphaltweg führt uns weiter in südlicher Richtung und bei km 1,2 ab Landhotel Nonnenroth haben wir uns von einer einladenden Sitzgruppe vor einer mächtigen Eiche zu einer ersten Rast entschieden. Ein unbeschrifteter Stein steht vor dieser Sitzgruppe. Vielleicht als Pkw-Poller.

Nach kurzer Pause geht es weiter auf dem in diesem Abschnitt bestens markierten Lutherweg. Zunächst leicht ansteigend verläuft er durch Felder und Weiden. Am nächsten Abzweig nach rechts gehen wir geradeaus weiter und ab hier nicht mehr auf Asphalt. Wir steuern auf einen Wald zu, der als Naturschutzgebiet ausgewiesen ist.

Der Wald um die Hungener Teiche (Drei Teiche) ist auch ein Naherholungszentrum, wie sich unschwer an den zahlreichen Spaziergängern und Radfahrern feststellen lässt. Auch an jenem trüben November-Sonntag herrschte auf allen Waldwegen Hochbetrieb. An einer ersten Verzweigung stoßen wir auf eine Infotafel von Hessen-Forst, die uns über eine „Kernfläche Naturschutz“ aufklärt. Es ist eine von 3000 Einzelflächen, mit denen man seltenen Tieren und Pflanzen besonderen Lebensraum bieten möchte. Hier bleibt der Wald sich selbst überlassen. Nähere Infos: www.hessen-forst.de

Wir biegen links ab und finden bald den nächsten Wegweiser auf dem Lutherweg. Nach rechts geht es weiter in Richtung Hungen (noch 4,4 km) und Utphe (10,9 km).

Bis zum Knöchel reichte das Laub auf dem Waldweg und bei der nächsten Wegegabelung gehen wir rechtsweiter. Kurz darauf wird eine Kreuzung erreicht, an der es wiederum links weiter geht (Gemarkung Wurzelschlag Abt. 12). Gut, dass die Markierung beim bisherigen Zickzack-Kurs in Feld und Wald lückenlos ist (Stand 11/2020).

Danach geht es lange geradeaus durch jungen und lichten Wald. Schließlich erreichen wir einen Infostand der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (Kreisverband Gießen).

Nur wenige Schritte weiter befindet sich links ein Parkplatz, der sich als Ein- oder Ausstieg auf dieser Etappe oder auf einen der Hungener Rundwanderwege anbietet. Er ist leicht von der Landstraße zwischen Hungen und Nonnenroth zu erreichen. Der Lutherweg führt allerdings nicht zum Parkplatz, sondern nach rechts weiter. Hier ist der Anknüpfpunkt zur nächsten Etappe nach Hungen.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.