2019 EVG-Wandertage in Bad Orb

Gelungenes Debüt für die THW-Helfervereinigung

Als eine echte Bereicherung für die EVG Deutschland hat sich die THW-Helfervereinigung Bad Orb mit der Ausrichtung ihrer ersten Europa-Volkswanderung erwiesen. Dies bestätigte auch EVG-Präsident Hermann Brozat, der den weiten Weg von Marburg-Schröck auf sich genommen hatte, um an der Premiere in der prächtigen Kurstadt teilzunehmen.

Recht anspruchsvoll, aber traumhaft schön waren die Strecken über sechs, zwölf und 20 Kilometer. Allerdings musste man zunächst einmal aus dem nicht ganz so attraktiven Gewerbegebiet, wo sich der THW-Stützpunkt befindet, herauswandern.

Christoph Rieger und Felicitas Selg hatten mit ihren Unterstützern beste Vorarbeit geleistet. Da sich Hinweg und Rückweg auf den Strecken mehrfach begegneten oder kreuzten, hatten manche Wanderer leichte Probleme.

Es war mutig, die Strecke durch den herrlichen Kurpark und die imposante Altstadt zu führen. Zum einen, weil Markierungen von Hausbesitzern oder Übeltätern in den Städten oft entfernt werden, zum anderen, weil die Wegweiser oder Bodenmarkierungen nicht selten von parkenden Fahrzeugen verdeckt werden.

Am Sonntag gab es durch einen Antikmarkt am Kurpark noch zusätzliche Irritationen. Am Ende aber kamen alle ins Ziel und zeigten sich von der Strecke und auch von der Stadt begeistert.

Mit 570 Teilnehmern äußerte sich Christoph Rieger ebenso zufrieden wie der Bad Orber Bürgermeister.

Sehr hoch war der Anteil der Ortsvereinswanderer. 135 Starter aus 13 Vereinen waren beteiligt. Siegerverein wurde der an der Organisation beteiligte Turnverein (36 Starter) vor der Spessartklinik (30). Auch der IVV war trotz Ablauf des Kooperationsvertrages mit 74 Wanderern aus zwölf Vereinen relativ gut vertreten. Hier gewann der Volkswanderverein Frankfurt 75 mit 22 Wanderern. 28 Teilnehmer starteten ohne Vereinsangabe.

Erster Sieger aus den Reihen der EVG-Vereine wurde der Ski- und Wanderclub Huttengrund, der 47 Wanderer auf die Beine brachte. Auf den Pokalrängen folgten die Wanderfreunde Waldensberg (35), die Volkssportfreunde Gießen (30), die Limestreter Limeshain (24), die VSG Wetterau Echzell (23), die Berg- und Wanderfreunde Lindenstruth (21), die Wanderfreunde des TuS Dietkirchen (16), die Qualmenden Socken Gelnhaar und die TSG Ilbeshausen (jeweils 11) sowie die „Kleine Wanderwelt“ und der BSC Lich (jeweils 9). 32 EVG-Vereine waren bereiligt.

Begegnung kurz vor dem Ziel mit der 90 Jahre alten Dampfkleinbahn „Emma“.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.