CZ-46059 Wanderweg Liberec – Jablonec Teil 4

Von Proschwitzer Kamm nach Jablonec

Die Schlussetappe auf dem Wanderweg Liberec – Jablonec darf bis zur Stadtgrenze von Jablonec zweifellos unter die Rubrik „Genusswandern“ gestellt werden. Es ging auf etwa drei Kilometern nur noch ganz leicht auf und ab durch herrliche Wälder im knallbunten Herbstkostüm.

Blick vom Turm auf Jablonec

Markierung: Blauer Balken

Streckenabschnitt 4 km

Höhendifferent 582-289 m (überwiegend abwärts)

Der höchste Punkt hieß Prosecsky Hreben auf 581 m ü. NN. Von hier zeigte uns der Wegweiser noch 3 Kilometer bis zum Stadtrand von Jablonec an.

Schon vor diesem Wegweiser stießen wir auf die Tafeln eines geschichtlichen Lehrpfades. Bei der ersten Tafel, die wir fanden, standen die „Wehrwölfe“ des Nazu-Regimes im Blickpunkt (s. Foto).

Beim weiteren Weg lassen wir einen Rechtsabzweig außer Acht, passieren den Pod Prosecky Hreben und erreichen die Tafel Nr. 6 („Licht aus“) des Lehrpfades.

Hohe Farne und Moose fallen uns auf. Die Farne nicht mehr grün, sondern schon leicht gelb. Auf einem Holzstoß machen wir eine kurze Pause und genießen die Ruhe weit oberhalb von Jablonec.

Danach geht es weiter durch Fichtenwald zur Ruhebank unter dem Wegweiser „Nad Brandlem“ auf 512 m ü. NN. Dieser Name dürfte wohl mit der Firma Brandl in Jablonec zusammenhängen.

Wir folgen weiter der blauen Markierung und haben noch einen Kilometer bis zur Stadtgrenze vor uns. In der Gegenrichtung sind es von hier 10 Kilometer bis zum Lido / Zoo von Liberec.

An einem Hochspannungsmast finden wir die diagonal getrennte Rot-Weiß-Markierung des Jablonecer Panoramaweges, auf dem wir mit der letzten Gruppe gewandert sind.

Auf dem Restweg zur Stadtgrenze kommt uns vieles bekannt vor. Wir erreichen bald die ersten Wohnblocks und kreuzen die Straße „Siroká“, laufen weiter in der Straße „U Tenisu“ und wechseln auf einen Pfad, der nach rechts einen Wiesenhang hinab führt.

Der Wiesenhang führt an die Straße zurück, dann gleich wieder nach rechts auf einen Waldpfad und erneut auf die Straße. Man könnte bei Glätte oder Nässe auch auf der Straße bleiben.

Dort zurück erreichen wir ein Industriegebiet von Jablonec, die besonders von der Firma Brandl geprägt wird/wurde. Wir erreichen eine größere Straße und gehen nach rechts zu einem Verkehrskreisel.

Vor diesem biegen wir nach links in die Straße Liberecka ein und staunen über die mächtigen Rohrleitungen direkt an und über der Straße.

Die Liberecka (auf das c gehört ein Häkchen) ist die Straße, die uns ins Zentrum von Jablonec bringt. Folgt man der Gleisen, gelangt man auch zum Zentralpunkt der Straßenbahn und kann mit der Linie 11 für 20 Kronen direkt wieder nach Liberec fahren.

Hier endet der Bericht über den Weg nach Jablonec.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.