D-8364 Der Kiefersau-Rundweg – HK 19

Idealer Einstiegsspaziergang in Bad Tölz

Die erste Wanderweg-Markierung, die wir während unseres Aufenthaltes in Bad Tölz vorfanden, war die des HK 19, der den Namen Kiefersau-Rundweg trägt. Mit einer Länge von 5,6 Kilometern und einer Anstiegssumme von gerade einmal 90 Metern gehört er zu den gemütlichsten Touren dieses Wanderwegnetzes. Mehr als Dreiviertel der Strecke verläuft auf festem Untergrund (4,1 km)

Startpunkt: Tourist-Information Bad Tölz, Max-Höfler-Platz 1

Höhendifferenz: 71 m (639-710 m ü. NN)

Von der Tourist-Information folgen wir der Ludwigspromenade mit ihren prachtvollen Häusern, die von den Blütezeiten des Kurortes Bad Tölz zeugen. An Wandelhalle und Kurhaus vorbei gelangen wir in die Ludwigstraße, an deren Ende wir nach links in die Benediktbeurer Straße einbiegen. Die hervorragende Markierung führt uns bis zum Hinweisschild auf das Restaurant „Avrasya“, wo wir den Einbach überqueren.

Wir verlassen die Straße und marschieren nun auf einem Wanderweg durch Wiesen und Wald. Am Weiler Kiefersau stoßen wir auf eine der zwölf Informationstafeln des 30 Kilometer langen Geokulturpfades.

Hier wird die Bedeutung von Toteislöchern erläutert. Wir gehen anschließend nach rechts auf der Straße weiter und erreichen einen Wald. Hier biegen wir erneut rechts ab und können am Ende des Waldes einen tollen Ausblick auf Bad Tölz genießen. Wir kommen in den Bad Tölzer Stadtteil Oberfischbach und folgen der Markierung zum Landgasthof „Einbachmühle“.

Einkehrmöglichkeit:

Landgasthof Einbachmühle

www.einbachmuehle.de

Inhaber: Natascha und Gregor Waag

Geöffnet:

Montag bis Freitag 16.00-22.30 Uhr

Samstag und Sonntag 11.00-22.30 Uhr

Dienstag Ruhetag (Januar bis März auch Mittwoch Ruhetag)

Warme Küche bis 22.00 Uhr

An der nächsten Straßenkreuzung gehen wir nach links zur Isar hinab. Vor der Kreuzung der Bundesstraße zum Isarufer bietet sich links die Möglichkeit des Provianteinkaufs (Penny-Markt). Dann marschieren wir zum Isarweg, dem wir nach rechts folgen. Eine Menge Wasservögel gibt es hier am Isarstausee zu bestaunen – unter anderem dieser schwarze Schwan.

Der Weg verläuft an der Isar gegen die Fließrichtung. Links erblickt man die schmucke Kirche auf dem Kalvarienberg und bald ist die Isarbrücke erreicht.

Dabei passieren wir den Parkplatz 4 am Isarufer, der Ausgangspunkt von weiteren Heilklima-Wanderwegen ist.

Direkt nach der Isarbrücke finden wir die Station 4 des Geokulturpfades, die uns die einstige Bedeutung des Salzhandels und der Flößerei für die Stadt Bad Tölz erläutert.

Von der Isarbrücke gehen wir hinauf auf den Amortplatz. Wir gehen nicht über die Brücke, sondern in entgegen gesetzter Richtung durch die Badstraße und gelangen auf dieser zum Ausgangspunkt Max-Höfler-Platz zurück.

Zu allen Wanderwegen im Heilklima-Park Tölzer Land finden Sie einen Streckenplan, 3-D-Flug und GPS-Tracks sowie Wegbeschreibung, Höhenprofil etc. unter www.heilklimapark.eu

Nähere Informationen und Hotelbuchungen:

Tourist-Information im
Referat für Stadtmarketing, Tourismus- und Wirtschaftsförderung
Max-Höfler-Platz 1
83646 Bad Tölz

Tel. +49 (8041) 78 67-0
Fax +49 (8041) 78 67-56

Email info@bad-toelz.de

Internet www.bad-toelz.de

Öffnungszeiten:

Montag – Freitag 09:00 Uhr – 18:00 Uhr

Samstag 09:00 Uhr – 12:30 Uhr

 

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.