A-9545 Von Kaning auf den Großen Rosennock (2)

Durch das Langalmtal zur Petodnighütte

Im zweiten Teil unserer Tourenbeschreibung von Kaning auf den Gipfel des Großen Rosennock beschreiben wir ihnen den etwa 3 Kilometer langen Abschnitt vom oberen Wendepunkt des Kaninger Mühlenrundweges zur Petodnighütte auf 1458 Metern Seeghöhe. Der Abschnitt ist kurz, aber mit 500 Höhenmetern recht anstrengend. Stärken kann man sich jedoch in gleich zwei traditionsreichen Berghütten.

DER WEG: An der Adamhütte folgen wir dem Wanderweg über zwei Brücken und wandern dann nach links (großer Wegweiser) am rechten Ufer des Rossbaches weiter aufwärts. Wir übersteigen ein Viehgatter und kommen in den Genuss eines herrlichen Naturschauspiels in fernerer oder unmittelbarer Nähe des Bachufers.

Der Weg wechselt mehrmals über idyllische kleine Holzbrücken die Uferseite. Auf 1.220 Höhenmetern lassen wir einen links abzweigenden Weg außer Acht und gehen erneut über die Bachbrücke. Danach folgen wir einem steilen Serpentinenpfad (rot-weiße Markierung) aufwärts und gelangen auf einem breiten Kiesweg (Güterweg). Hier wandern wir nach links weiter aufwärts in Richtung Aichholzerhütte und Petodnighütte.

Den nächsten Rechtsabzweig können wir ebenso wie den kurz darauf links abzweigenden Pfad ignorieren. Bald passieren wir ein weiteres Viehgatter und erreichen kurz darauf die Aichholzerhütte, die zur Einkehr auf 1.320 Metern Seehöhe einlädt.

Der Wanderweg hat sich nun weit vom Rossbachufer entfernt. Durch mehrere Viehgatter geht es in gleicher Richtung weiter aufwärts und allmählich kommen wir dem Rauschen des Rossbaches wieder näher. Den abzweigenden Weg über die Brücke lassen wir jedoch links liegen. Ein gelber Wegweiser des Österreicher Wanderwegnetzes verrät, dass wir uns auf dem Wanderweg Nr. 177 befinden.

Diesem folgen wir nun unbeirrt weiter aufwärts durch eine Viehweide und anschließend durch einen herrlichen, lichten Lärchenwald.

Dann liegt die idyllische Petodnighütte vor uns. Hier empfängt uns auf 1.458 Höhenmetern die stets gut aufgelegte Lederhosenwirtin Karin und empfiehlt als besondere Hausspezialität eine „gelbe Suppe mit Reindling“.

Weiter geht es im Teil 3. Der Petodnighütte haben wir unter den Rubriken Österreich/Berghütten einen gesonderten Beitrag gewidmet.

Einkehrmöglichkeit:

Aichholzerhütte (1.320 m ü. NN)

Inh. Brigitte Auer

Frischg 11, A-9545 Radenthein

Tel. + 0043 – 676 – 3971 260

Geöffnet vom 1. Juni bis 31. Oktober

Keine Übernachtungsmöglichkeit

Petodnighütte (1.458 m ü. NN)

Inh. Fam. Petodnig

Tel. + 0043-669-1032 2801 oder 0043-4246-3398

Geöffnet von Ende mai bis Oktober

Postbusbetrieb in den Sommermonaten

Übernachtungsmöglichkeit (Matratzenlager und Doppelzimmer)

 

Information:

Tourismusverband Döbriach-Radenthein

Hauptplatz 8 – 9873 Döbriach

Tel.: 0043-4246-7878 – Fax 0043-4246-7878-16

Email: info@doebriach.net

www.doebriach.net

Wanderkarte:

Kompass Wander- und Bikekarte 066 Millstätter See

1:25.000 mit Panoramakarte und Kompass-Lexikon

Mayr Wanderkarte 94 – Millstätter See

1:35.000 mit Wegbeschreibungen und Panoramakarte

Herausgeber: Gebietsverband Millstätter See mit den Gemeinden Lendorf, Baldramsdorf, Spittal a.d. Drau, Seeboden, Millststatt, Radenthein, Fresach und Ferndorf.

Viele nützliche Tipps und Verhaltensregeln für MTB-Fahrer und Wanderer

Unterkunft:

Zahlreiche Unterkünfte aller Art unter:

www.doebriach.net

www.millstaettersee.at

www.nationalparknockberge.at

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.