D-34311 Naumburger Rundweg N1

Der Ammerweg oder Panoramaweg

Ausgangspunkt: Historisches Tor am Friedhof Naumburg

Koordinaten: N 51 Grad 14.943 E 009 Grad 09.843

Gut versteckt liegt das historische Friedhofstor an der Einmündung der Straße „In der Röde“. Der örtliche Wanderverein hat den N 1 als „Panoramaweg“ bezeichnet, während er in einem Wanderführer aus dem Jahr 2009 als „Ammerweg“ bezeichnet wird. Auch die Angabe der Streckenlänge ist unterschiedlich. Als Panoramaweg hat er eine Länge von 6,5 km, als Ammerweg nur 5,3. Unsere Messung mit GPS ergab 5,6 km. Möglicherweise ist beim Panoramaweg eine Einkehr in das Ausflugslokal Café Hasenacker (etwas abseits der Wanderroute) eingeplant.

Im Wanderführer wird das Friedhofstor am Eingang zum katholischen Friedhof als ein Replik vorgestellt, dessen Original 1577 in der Kasseler Werkstatt von Andreas Herber erstellt wurde. Das Tor dokumentiert in besonderer Weise die Stadt- und Religionsgeschichte. Naumburg war von 1544 bis 1588 im Besitz der evangelischen Waldecker Grafen und wurde dann wieder an das Erzbistum Mainz zurück gegeben.

Vom Friedhofstor gehen Sie nach rechts die Straße „In der Röde“ hinauf. Am Ortsende folgen Sie den Wegweisern zum Café Hasenacker und Haus St. Martin nach rechts. Sie wandern durch das Krebsbachtal und passieren bald das Wasserwerk der Stadt Naumburg. Nur 100 Meter weiter überqueren Sie die kleine Brücke über den Krebsbach. Unmittelbar dahinter findet sich rechts eine Wandertafel und (gut versteckt im Astwerk) eine Ruhebank. Nach der Brücke (km 1,08) trennen sich die Wanderwege N 1 und N 2, Sie gehen geradeaus weiter, dem Wegweiser zum Café Hasenacker folgend. Bei km 1,99 müssen Sie entscheiden, ob Sie einen „Schwenk“ zu dem beliebten Ausflugslokal einlegen möchten.

Der Wanderführer verspricht den Besuchern große Kuchenstücke, montags ist Ruhetag (Telefon 05625-5210).

Der Wanderweg zweigt nach rechts ab, zum Café Hasenacker geht es geradeaus weiter. An der Verzweigung befindet sich eine Ruhebank und ein Anfahrtspunkt für Rettungsfahrzeuge: KS 594

Der N 1 führt Sie rechts an einem Fischteich vorbei. Sie steuern auf ein Waldstück zu, lassen einen ersten Rechtsabzweig außer Acht. Nach weiteren 100 Metern erreichen Sie den Waldrand, wo sich eine weitere Ruhebank befindet. Hier biegen Sie rechts ab und wandern auf einem Grasweg recht steil aufwärts. Nach 120 Metern ist das anstrengendste Stück des Rundweges gemeistert. Der Weg knickt nach links ab, sie wandern weiter leicht aufwärts am Waldrand (Richtung Nord), bis Sie den höchsten Punkt (367 m ü. NN) erreicht haben. Die Weidelsburg kommt ins Blickfeld und gen Westen haben Sie einen herrlichen Panoramablick auf die nordhessische Berglandschaft.

Nach 3 Kilometern gelangen Sie an einen Wegestern am Waldrand. Hier laufen zahlreiche Wanderwege (unter anderem Habichtswaldsteig, Extratour H 8, X 12-Bonifatiuspfad) zusammen. War die Markierung des N 1 bis hier hervorragend, muss man hier eine kleine Kritik anbringen. Die Markierung weist den Wanderer nach halbrechts, dem Waldrand folgend. Der Weg verläuft jedoch um 90 Grad nach rechts.

In südwestlicher Richtung geht es nun abwärts an einem Hochstand vorbei. Der Bonifatiuspfad (X 12) ist Ihr neuer Wegbegleiter bis ins Ziel. Sie haben bald wieder Asphalt unter den Füßen, Apfelbäume säumen den Wegrand. Sie passieren ein landwirtschaftliches Anwesen (Zu den Fußfallen) und lassen alle Abzweigungen außer Acht. Schließlich erreichen Sie Naumburg in der Straße „Dörmesgraben“. (an deren Ende sich nach links ein Abstecher zur Weingartenkapelle anbietet).

Von der Straße „Dörmesgraben“ gelangen Sie auf die Ippinghäuser Straße, der Sie nach rechts folgen. Am Friedhof vorbei haben Sie schnell ihren Ausgangspunkt wieder erreicht.

Unsere Bewertung:

Attraktivität: Gut

Wegbeschaffenheit: Befriedigend (25 % Schotterweg, 75% Asphaltweg/Straße)

Markierung: Gut (nur 1 Kritikpunkt)

Schwierigkeitsgrad: Leicht (281-367 m = 86 m Höhendifferenz)

Bericht wurde am 21.6.2012 nach vollständiger Abwanderung erstellt (Gerd Baumung)

Information:

Tourist-Information Naumburg, Haus des Gastes, Hattenhäuser Weg 10-12, 34311 Naumburg, Telefon 05625-7909-73/74, www.naumburg.de oder www.pro-naumburg.eu

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.