T-90232 Artemis-Restaurant in Sirince

Hausgekelterte Fruchtweine im Angebot

Şirince ist ein altes verschlafenes Dorf, das in den letzten Jahren immer mehr zu einem Touristenmagneten avancierte. Mit seinen weißen Backsteinhäuser unterscheidet es sich deutlich von anderen Dörfern in der Türkei. Sieben Kilometer nordwestlich von Selçuk gelegen ragt das Dorf auf 350 Höhenmetern in den Bergen empor. Seit Jahrhunderten wird hier Wein angebaut, der in zahlreichen Weinhäusern und Restaurants zum Verkauf angeboten wird. Zu den attraktivsten Lokalen des bemerkenswerten Dorfes gehört das Artemis-Restaurant, das in einem restaurierten Schulhaus eingerichtet wurde. Eine große Auswahl an Weinen und hausgekelterten Fruchtweinen sowie vielfältige Menüs aus der regionalen Küche warten auf den Gast.

Ein unscheinbares Schild an der Straße von Selcuk in Richtung Izmir weist am rechten Straßenrand auf das Dorf Şirince hin. Am Ende der kurvenreichen Straße erreicht man den riesigen Busparkplatz, der in der Hauptsaison gerade so noch dem Touristenansturm gerecht wird. Von diesem Parkplatz erblickt man bereits die großflächige Werbetafel des Artemis-Restaurants und nach einem kurzen Anstieg steht man bereits vor dem Pforten des imposanten Gebäudes.

Das Haus empfiehlt sich nicht nur als Restaurant, sondern auch als Weinhandlung und klärt seine Gäste, sofern sie der türkischen Sprache mächtig sind, sehr eingehend über die Weine und Rebsorten auf. Nicht jeder Weinkenner kann sich mit den hausgekelterten Fruchtweinen anfreunden, die nicht nur im Artemis-Restaurant, sondern im ganzen Dorf angeboten werden.

Köstlichkeiten der Region

Die Speisekarte weist eine bemerkenswerte Vielfalt an Menüs auf. Hier ist man nicht auf türkisch-sprachigen Beistand angewiesen, wenn man Englisch versteht. Das freundliche Personal bemüht sich zusätzlich darum, dass das richtige Menü auf den Tisch kommt und berät seine Gäste gern bei der Auswahl. Hier ein Auszug aus der Speisekarte:

MÖNÜ 1

SALATA (SALAD)

ARA SICAKLAR (HOT APPETIZER):

OTLU BÖREK (BAKED PASTRY FILLED WITH GREENS)

ANA YEMEK (MAIN COURSES):

ŞİRİNCE KÖFTE (MEAT BALLS WITH TOMATO, PEPPER, YOGHURT) ya da /or

TAVUK GÜVEÇ (VEGETABLES AND CHICKEN COOKED IN EARTHENWAREPOT)

ŞİRİNCE KÖY EKMEĞİ (VILLAGE BREAD)

MEYVE TABAĞI ya da TATLI (FRUIT or SWEET DESERT)

Preise sind auf der Karte nicht zu finden und sollten vor der Bestellung erfragt werden. Das Backofenbrot von Şirince ist eine weithin bekannte Köstlichkeit. Beim Sweet Desert ist zu beachten, dass bei süßen Nachspeisen in der Türkei nicht mit Zucker gespart wird.

Herrlicher Panoramablick

Besonders empfehlenswert ist der Besuch des Dorfes und des Restaurants in den Wintermonaten (Oktober bis April). Dann kann man relativ sicher sein, noch einen Platz zu finden. Das parkähnliche Außenareal des Artemis-Restaurants mit seinem Weinstand ist zu jeder Jahreszeit sehr ansprechend. Ganz besonders hervorzuheben ist jedoch der atemberaubende Panoramablick, denn man innen und im Terrassengarten genießen kann. Am Portal findet der Besucher eine kleine Tafel, die die Geschichte des Dorfes Şirince auch in englischer Sprache kurz schildert. Hier die deutsche Übersetzung: Şirince ist ein Dorf 7 Kilometer von Selcuk entfernt auf 350 Metern über dem Meeresspiegel. Eine gepflasterte Straße führt zum Dorf hinauf und ermöglicht Tagesausflüge aus allen Tourismuszentren der Umgebung. Die Geschichte des Dorfes führt in das 5. Jahrhundert n. Chr. zurück. Der antike Name des Dorfes lautete „Kirkinca“ oder auch „Circince“, was so viel wie „hässlich“ bedeutet. Für die Ansiedlung dieses Dorfes gab es mehrere Gründe. Einerseits schützten die Berge der Umgebung das Dorf vor Feinden. Zum Anderen war Şirince eine sicherer Fluchtort vor der Malaria, die in Selcuk viele Opfer forderte. Anderen historischen Quellen zufolge flohen byzantinische Einwohner Selcuks vor türkischen Regimentern und fanden in Şirince Zuflucht. Während des ersten Weltkrieges wanderten die griechischen Bewohner des Dorfes nach Griechenland aus. Im Gegenzug ließen sich Türken, die in Thessaloniki und anderen griechischen Städten lebten, in Şirince nieder.

Der kleine Ausflug in die Geschichte des Dorfes endet mit den Worten: „Wir in Şirince erinnern uns stets an die Worte des griechischen Schiftstellers Dido Sotiriyo in dessen Novelle Grüße nach Anatolien. Darin heißt es: Wenn es ein Paradies auf Erden gibt, dann ist Şirince sicherlich ein Teil davon.

Mehr zu Şirince und zur Geschichte des Dorfes finden Sie im Pedestrial-Beitrag: Şirince – ein bisschen hübsch, ein bisschen hässlich.

Artemis Restaurant

Şirince köyü – Selçuk, İZMİR

www.artemisrestaurant.com

E-mail: sirince@artemisrestaurant.com

Tel: +90 (232) 898 3240

Fax: +90 (232) 898 3242

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.