D-35463 Das Heimatmuseum Fernwald in Annerod

Rückversetzung in die „gute alte Zeit“

Bei unserer Erkundungswanderung auf dem Lahn-Kinzig-Weg im Dezember 2020 haben wir das Heimatmuseum in Annerod entdeckt. Durch den Corona-Virus standen wir da vor verschlossenen Türen. Der Aushang vermittelte uns jedoch eine Vorstellung, was der Besucher hier vorfindet. Zu normalen Zeiten ist das Haus an jedem ersten Sonntag im Monat von 14 bis 17 Uhr und nach Vereinbarung (Tel. 0641 42738) bei freiem Eintritt geöffnet.

Ein Wegweiser an einem winzigen Fachwerkhäuschen direkt vor der evangelischen Kirche weist uns im Tiefenweg die Richtung.

Im Aushang ist zu lesen, dass die ältesten Teile des zweistöckigen Fachwerkhauses aus dem 17. Jahrhundert stammen. An Decken- und Stützbalken im Inneren lassen sich unterschiedliche Bauabschnitte nachweisen. Nach Aussagen ehemaliger Dorfbewohner soll das Haus früher an anderer Stelle gestanden haben. Es war einst Wohnhaus eines landwirtschaftlichen Anwesens und wurde später auch als Gaststätte genutzt. Zwischen 1960 und 1980 befand sich eine Poststelle im Untergeschoss und erst 1990 wurde es von der Gemeinde Fernwald erworben und dem Heimatverein zur Nutzung übergeben. Nach umfangreichen Restaurierungsarbeiten erfolgte 1994 die Einweihung.

Im Dezember 2020 standen wir aufgrund der Corona-Pandemie leider vor verschlossenen Türen. Alle Informationen haben wir dem Aushang entnommen. Diesem ist auch zu entnehmen, dass nach der Instandsetzung des Kellers im Jahr 1996 der Ausbau des Dachbodens erfolgte. Seit 1998 sind die Exponate auf vier Ebenen und etwa 200 Quadratmetern für die Öffentlichkeit zugänglich.

Der Besucher findet auf den einzelnen Geschossebenen unter anderem „die GOUD STOBB, die KECH (Küche),die SCHLOFSTOBB und des KEANNERSTEBBCHE (Kinderzimmer). Außerdem die OWERLEAB (Dachboden) und eine SCHUSTERWERKSTOATT.

Der Besucher soll in die „gute alte Zeit“ zurückversetzt werden, gleichzeitig aber auch erleben, wie arbeitsreich das Leben der Generationen vor uns war. Alte Handwerksgeräte auf dem Dachboden verdeutlichen dies ebenso wie die ländliche Gebrauchsgegenstände im renovierten Keller.

Der Heimatverein Annerod hat sich zum Ziel gesetzt, die Museumsbesucher zu motivieren, Vergangenes zu erhalten, zu pflegen und für die kommenden Generationen zu bewahren. Diese Ziel verfolgte er auch bei der Anbringung von Schildern mit den alten Hausnamen im Dorf.

Auf der website des Vereins finden Sie alle notwendigen Angaben: heimatmuseum-fernwald.de

Die Navi-Anschrift: Tiefenweg 40, 35463 Fernwald-Annerod

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.