D-56410 Kleiner Stadtbummel in Montabaur

Wolfsturm, Rathaus und Altes Gymnasium

Unterwegs auf dem „Schusterjungenweg“ haben wir im Jahr 2014 in Montabaur drei bemerkenswerte Bauwerke entdeckt, die wir Euch in diesem Beitrag vorstellen möchten.

Der Wolfsturm

Der Wolfsturm ist mit zwei Stockwerken und einer Gesamthöhe von 20 Metern der größte Turm der mittelalterlichen Stadtbefestigung. In alter Zeit hatte der Turm keinen Zinnenkranz. Dieser wurde erst bei einer Renovierung 1969 aufgesetzt. 1746 hatte der Turm ein fünfseitiges Schieferdach. Der vermutlich mittelalterliche Name „Wolfsturm“ meint nicht das Tier, sondern mittelhochdeutsch den „merkaere“, den „Aufpasser“ oder den „Beobachter“. Eine Funktion, die der Turm hinsichtlich des an dieser Stelle relativ offenen Geländes wahrnahm.

Wir haben den Wolfsturm von Montabaur auf dem Schusterjungen-Wanderweg (IVV-Permantweg) als eine von vielen Sehenswürdigkeiten in der Altstadt von Montabaur kennen gelernt. In einer kostenfreien Broschüre „Kleiner Stadtführer – Montabaur“ finden sie detailliertere Beschreibungen. Sie ist erhältlich bei der Tourist-Information gegenüber der katholischen Kirche.

Das Rathaus

Im Mittelalter war das Rathaus Amtshaus der Schöffen, des Stadtrates und des Bürgermeisters. Das Schöffenkollegium übte unter Vorsitz des Stadtschultheiß die Blutgerichtsbarkeit in Stadt und Raum Montabaur aus. Symbol für die Hochgerichtsbarkeit war der „Rote Löwe“, eine Skulptur, deren name sich auf das Rathaus übertrug. Ein Bürgermeister wird erstmals 1359 erwähnt. Vor dem Rathaus empfing der jeweils neu gewählte Kurfürst von Trier die Huldigung der Stadt. Das erste Rathaus wurde 1534 Opfer des großen Stadtbrandes. Das zweite Stadthaus wurde 1540 vollendet. Dieser Bau wurde 1866 abgerissen und von einem nassauischen Baumeister in gotischem Stil neu errichtet. Heute ist das Rathaus Sitz der Verbandsgemeindeverwaltung von Montabaur.

Wir haben das Rathaus von Montabaur auf dem Schusterjungen-Wanderweg (IVV-Permantweg) als eine von vielen Sehenswürdigkeiten in der Altstadt von Montabaur kennen gelernt. In einer kostenfreien Broschüre „Kleiner Stadtführer – Montabaur“ finden sie detailliertere Beschreibungen. Sie ist erhältlich bei der Tourist-Information gegenüber der katholischen Kirche.

Das Alte Gymnasium

Eine Infotafel am Gebäude erläutert, dass im Jahre 1838 der parallel zur Kirchstraße gelegene Flügel des Gebäudes für die Elementarschule gebaut wurde. Nachdem seit 1840 hier eine Realschule eingerichtet wurde, zogen ab 1868 Schüler und Lehrer des Progymnasiums ein. Erst 1871 wurde die Schule zum Vollgymnasium und erhielt den Namen „Kaiser Wilhelm Gymnasium“. Der Ostflügel wurde im Jahr 1896 angebaut. Ab 1958/60 wurde das Gymnasium im Westen der Stadt und später im Schulzentrum wesentlich erweitert.

Direkt neben dem Alten Gymnasium steht das Denkmal des Joseph Kehrein (1808-1876). Er war in Montabaur vom 16. Januar 1855 bis zu seinem Tode am 25. März 1876 Seminardirektor.

Wir haben das Alte Gymnasium auf dem Schusterjungen-Wanderweg (IVV-Permantweg) als eine von vielen Sehenswürdigkeiten in der Altstadt von Montabaur kennen gelernt. In einer kostenfreien Broschüre „Kleiner Stadtführer – Montabaur“ finden sie detailliertere Beschreibungen. Sie ist erhältlich bei der Tourist-Information gegenüber der katholischen Kirche.

Nähere Infos und Zimmerbuchungen:

Tourist-Information Verbandsgemeinde Montabaur
Großer Markt 12
56410 Montabaur
Telefon (0 26 02) 9 50 27 80
Fax (0 26 02) 9 50 27 85
tourismus@montabaur.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.