6104 Der Mittlere Eichkopfweg

Rundweg vom Vogeltal über den Eichkopf (4 km)

Startpunkt: Grillhütte/Wandertafel „Vogeltal“ des Taunusklubs (Tafel 07/06)

an der B 275 ca. 0,5 km nach Ortsende Landenhain-Ziegenberg (rechts) in Richtung Bad Nauheim

Markierung: Schwarzes Eichhörnchen

Streckenlänge: 4 km lt. Taunusklub-Wandertafel Wanderwege Vogeltal

Schwierigkeitsgrad: Mittel bis Leicht

Letzter Streckentest: 3.4.2012 (G. Baumung)

Einkehrmöglichkeiten auf der Strecke: Keine

Rastmöglichkeiten: Grillhütte unmittelbar am Startpunkt (max. 8 Personen)

Beurteilung:

Attraktivität: sehr gut

Wegbeschaffenheit: gut

Markierung: sehr gut

Besucherfrequenz: mittel

Kommentar: Wenn das Wandern nachhaltig der Gesundheit dienen soll, empfehlen Ärzte sicherlich nicht solche kurzen Strecken. Diese Strecke ist eher für die Seele, weniger für Lunge, Herz und Kreislauf bestimmt. Allerdings sollte klar sein, dass es am Rande des Naturparks Hochtaunus ganz kräftig hoch und runter geht und völlig frei von Anstrengungen ist diese Runde nicht. Vom idyllischen Vogeltal geht es an Teichanlagen vorbei und ein Stück auf dem Limes-Erlebnispfad und anderen Taunus-Wanderwegen leicht aufwärts. Oberhalb der Schieferfelsen, die man zuvor von unten bestaunen konnte, durchwandert man einen Eichenbestand. Die Eichen sind alt, aber eher kleinwüchsig. Solange die Bäume noch kein dichtes Blattwerk tragen, kann man von der Kuppe auf dem Eichkopf tief hinab auf Langenhain-Ziegenberg blicken. Der Abstieg verläuft auf einem etwas holperigen Weg. Kinderwagen sollten größere Räder haben. Ideal lässt sich die Wanderung mit einem Picknick an der Grillhüte im Vogeltal kombinieren.

Die Wegbeschreibung

Vom Startpunkt Grillhüte gehen Sie über die kleine Bachbrücke und nach links am Bach entlang. Nach 20 Metern vergabeln sich die Wege (beide Wege mit Schranke), Sie wählen den linken und wandern fortan am linken Ufer des Baches und am rechten Rand des Vogeltals auf einem Wiesenweg. Sie passieren eine kleinere Teichanlage und zwei Hochsitze. Dann gelangen Sie auf einem breiten Forstweg, dem Sie nach rechts folgen und anschließend eine große umzäunte Teichanlage passieren.

Am Ende der Umzäunung erreichen Sie eine Mehrfachverzweigung mit mehreren Wegweisern des Taunusklubs. Sie halten sich stets links, gehen an dem kleinen (hässlichen) Häuschen vorbei und folgen dem Wegweiser in Richtung Winterstein (4,6 km) und Saalburg (16,7 km). Auf rund 600 Metern steigt der breite Forstweg moderat an. Dann zweigt Ihr Wanderweg scharf links ab (Wendemarke) und trennt sich an dieser Stelle von allen anderen Wanderwegen. Nun geht es etwas steiler auf einem schmaleren Waldweg auf den Eichkopf hinauf.

Schon bald haben Sie die Kuppe an der Westflanke des Eichkopfes erreicht. Vor der Grünphase ist Ihnen hier durch die relativ dünnen Eichenstämme ein Ausblick auf Langenhain-Ziegenberg und das Usatal gewährt. Wer es sportlich angehen möchte, kann auf einem nach rechts abzweigenden Steilpfad den Eichkopf-Gipfel erklimmen (gehört nicht zum Wegverlauf).

Der Mittlere Eichkopfweg führt Sie nun abwärts durch den Eichenwald und stößt bald wieder auf einen breiten Forstweg. Diesem folgen Sie nach links und weiter abwärts. Der Weg ist holperig und für Kinderwagen mit kleinen Rädern etwas problematisch.

Sie nähern sich der Bundesstraße B 275 und gelangen an eine Parkfläche, an der zurzeit (legal oder illegal!?) Kompost und Müll abgelagert wird. Durch diesen Kompostberg könnten Sie leicht den kleinen Pfad übersehen, der in etwa 15 Metern Abstand links und parallel zur B 275 verläuft. Dieser Pfad bringt Sie nach rund 100 Metern zum Ausgangspunkt zurück.

Wenn Sie eine Einkehrmöglichkeiten suchen, brauchen Sie der B 275 nur 500 Meter in Richtung West (Usingen) zu folgen. In Langenhain-Ziegenberg stehen zahlreiche Gasthaus- und Imbissbetriebe sowie auch Übernachtungsmöglichkeiten zur Auswahl.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.