XW 225-01d Weserberglandweg – 1. Etappe – 4. Abschnitt

Vom Piepengraben zur Trockenen Ahle (3,0 km)

Direkt an der von Mauern eingefassten Quelle weist uns der Standort Nr. 5490 nach rechts. Parallel zu einem verwilderten Hohlweg geht es auf Waldboden aufwärts.

Auf 1,5 Kilometern bringt uns die Route zunächst durch jungen Wald in steiler Hanglage, dann über eine lichte Passage zum nächsten Standort am Fuße der „Trockenen Ahle“.

Das Schild am Standort Nr. 4980 liegt bereits auf 232 Höhenmetern und direkt an einem Abzweig, der nach rechts lange aufwärts zum höchsten Punkt der Etappe führt. Hier bietet sich ein Aussichtspunkt mit Ruhebank zur Rast an. Eine gute Gelegenheit zum Kraft sammeln mit herrlichem Ausblick auf die Windungen der Weser.

Das „M“ des Märchenlandweges und die Ziffern verschiedener Rundwege sind unsere erneuten Wegbegleiter. Sie biegen scharf links ab, passieren die Abzweigung des „Eselstieg“ (Standort 5470 auf 224 m), überschreiten bald eine Bachbrücke (Trockene Ahle) und haben nun einen langen, breiten, sanft aufsteigenden Wegabschnitt vor sich. Auf dem höchsten Punkt haben Sie fast 300 Höhenmeter erreicht.

Rechts am Wegrand erblicken Sie einen Hochstand, links eine weitere Infotafel, die Folgendes zur Trockenen Ahle erklärt:

Zum größten Teil noch unbegradigt winden oder schlängeln sich die naturnahen Bäche des Reinhardswaldes in das Tal. Tiefe und flache Stellen wechseln sich ab und Totholz (abgestorbene Äste, Zweige und Wurzeln) im Bachlauf bietet einer Vielzahl von Lebewesen Schutz, Nahrung und Lebensraum. Bäume beschatten den Bach und sorgen mit ihrem Laubfall im Herbst für den Eintrag mit Nährstoffen. Damit bilden sie die Grundlage für den Nährstoffkreislauf im Fließgewässer. Einige Bäche, wie die Trockene Ahle, führen nicht ganzjährig Wasser. Der Bach entspringt, wie auch die Nasse Ahle, dem Gahrenberg, der mit 472,1 Metern der zweithöchste Berg des Reinhardswaldes ist. Alle Bäche im Reinhardswald fließen direkt oder über die Diemel in die Weser.“ (ZITAT ENDE)

Unmittelbar nach der Haarnadelkurve an diesem Punkt haben Sie den Etappengipfel fast 300 m ü. NN) erreicht. Das Höhendiagramm im Serviceheft verspricht nun eine entspannte Phase.

Weiter im Abschnitt 5: Von der Trockenen Ahle ins Ahletal (2,0 km)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.