6406c Lahn-Kinzig-Weg: Von Ober-Bessingen nach Münster

Auf verwilderten Wanderwegen

Dieser kurze Abschnitt auf dem Lahn-Kinzig-Weg macht deutlich, dass die alten Wanderwege des VHC zunehmend in Vergessenheit geraten. Schon nach wenigen Metern vom Startpunkt am nördlichen Ortsrand des Licher Stadtteils Ober-Bessingen ist der nur noch spärlich markierte Waldweg völlig verwildert und auch auf dem folgenden Abschnitt entlang des Waldrandes ist der weg als solcher kaum noch zu erkennen. Der Wanderer marschiert bis zur kleinen Kreisstraße von der L 3841 zum Reiskirchener Ortsteil Ettingshausen durch hüfthohes Gras, oft auch durch Brennnesseln und Disteln. Bei unserer letzten Testwanderung am 9. Juli 2017 kamen noch fliegende Plagegeister hinzu. So hielt sich der Wanderspaß in Grenzen.

Startpunkt: Parkplatz „Horstenburg“ (China-Restaurant „Hong Vo“ Ober-Bessingen)

Endpunkt: Laubach-Münster, Licher Straße (Hauptverkehrsstraße L 3481)

Streckenlänge: 2,0 km (Gehzeit 20-30 Minuten)

Schwierigkeitsgrad: leicht

Markierung: Gelber Balken (sehr lückenhaft)

Wegbeschaffenheit: Bis zur Kreisstraße nach Ettingshausen verwilderte Wald- und Wiesenwege, danach bequemer Schotterweg

Gleichläufe: Hessenweg Nr. 5

In Laubach-Münster, dem Endpunkt des 6. Abschnitts, wird in älteren Wanderführern die Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeit in der Gaststätte „Zum Hirsch“ aufgeführt. Diese Gaststätte hat jedoch 2016 ihre Pforten geschlossen. Vielleicht nutzen Sie daher vor dem Start die Einkehrmöglichkeit, die das beliebte China-Restaurant „Hong Vo“ bietet. Im Sommer lassen sich die asiatischen Spezialitäten auch im Biergarten genießen. Hier die Kontaktanschrift (Reservierung empfohlen).

Einkehrmöglichkeit:

China-Restaurant „HONG VO“

Laubacher Straße 2

35423 Lich (Ober-Bessingen)

Tel. 06404-661 610

Öffnungszeiten: Täglich von 11.30 bis 14.30 und 17.30 bis 23.30 Uhr

Sonn- und feiertags durchgehend geöffnet

Kein Ruhetag

Die Wanderstrecke verläuft am oberen Ende des Parkplatzes auf dem Waldweg in östlicher Richtung weiter. Dieser Parkplatz ist Anfahrtspunkt für Rettungsfahrzeuge: GI-019.

Der zunächst in gutem Zustand erscheinende Waldweg zweigt bald nach rechts ab. Der Lahn-Kinzig-Weg verläuft hier jedoch geradeaus weiter (keine Wegmarkierung vorgefunden), der Weg schmälert sich zum Pfad und wird immer unbequemer. Alleine schon wegen der Zeckengefahr und wegen der Brennnesseln sollte man lange Hosen tragen. Kurz darauf säumen Obstwiesen den rechten Wegrand.

Nur bei größter Aufmerksamkeit findet am im dichten Gebüsch an älteren Bäumen die Markierungen. Der Weg verläuft nun stets am Waldrand, zunächst um einen Knick nach links, dann durch hohes Gras über eine Kuppe (kurzer Anstieg) und nach weiteren 300 Metern um einen Knick nach rechts.

Dann steuert man auf die kleine Kreisstraße nach Ettingshausen zu. Im freien Feld ist natürlich keine Wegmarkierung angebracht. Nach dem Erreichen der Kreisstraße folgt man dieser etwa 300 Metern nach links und biegt dann rechts in einen Feldweg ein. Ab hier ist der Weg wieder angenehm zu gehen.

Gut im Blattwerk versteckt findet man die gelbe Markierung am Anfang dieses geschotterten Weges. Man blickt auf die Höhen des Vogelsberges und kann sich im Sommer über den Schatten freuen, den die alten Eichen am linken Wegrand spenden. Schon bald kommt das Dorf Münster in Sicht. Bleiben Sie stets auf dem Hauptweg und gehen Sie in direkter Linie auf das Dorf zu.

Der Weg führt Sie schließlich wieder an die Landstraße L 3841 (Lich-Laubach), die innerhalb des Dorfes „Licher Straße“ heißt. Sie können nun nach links auf der Hauptstraße oder auf der parallel verlaufenden Straße an den Betriebsgebäuden der Firma W. Seibel vorbei weiter marschieren. An der kleinen Brücke über das Flüsschen „Wetter“ (unmittelbar vor den Sportplatz) gibt es nur noch einen Weg durch Münster: Die Hauptstraße (Licher Straße) in östlicher Richtung.

Rechts erblicken Sie ein Gebäude, an dem nur noch ein Hirschgeweih an die ehemalige Gaststätte „Zum Hirsch“ erinnert. Das Haus war ein beliebter Wanderer-Treff und oft auch Einkehrstätte der heimischen VHC-Zweigvereine.

Es gibt jedoch eine weitere Möglichkeit zu einer Stärkung bzw. zum Provianteinkauf in Münster, wenn Sie montags bis freitags vormittags unterwegs sind. Die Nahkauf-Filiale (Licher Straße 28), gleichzeitig „Annemie’s Frühstück und heiße Theke“ ist von 4.30 bis 13.00 Uhr geöffnet. Hier schätzt man vor allem die Frikadellen, für die viele Berufspendler auch Umwege in Kauf nehmen.

Hinweis: Schon nach 2 Kilometern auf de, nächsten Abschnitt von Münster nach Laubach biete der Landgasthof „Hessenbrückenhammer“ Einkehr und Übernachtungsmöglichkeit.

Verkehrsanbindung:

In der Licher Straße befindet sich eine Bushaltestelle. Die Busse verkehren nach Lich / Laubach (Linie 64) und auch in die Kreisstraße Gießen (Linie 372). Infos: VGO und RMV.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.