2017 Landesverbandswanderung 2017 in Odenhausen

Qualmende Socken Gelnhaar zum sechsten Mal Deutscher Meister  

784 Wanderer waren in Odenhausen/Lumda dabei

Odenhausen/Lumda (gba). Der Sportverein 1927 Rot-Weiß Odenhausen feiert in diesem Jahr das 40-jährige Bestehen seiner Wanderabteilung und gleichzeitig das 90-jährige Bestehen des Sportvereins. Aus diesem Anlass wurde der Verein mit der Ausrichtung der 33. Landesverbandswanderung der Europäischen Volkssport-Gemeinschaft Deutschland (EVG-D) beauftragt. Um dieser Aufgabe gerecht zu werden, waren am Wochenende rund 80 Helfer im Einsatz, bei denen sich nicht nur Vorsitzender Michael Groß und das Wanderwartteam Adelheid Bott und Tina Halbersma, sondern auch Landrätin Anita Schneider und EVG-Präsident Hermann Brozat herzlich bedankten.

Bei der Landesverbandswanderung ermittelt die EVG-D alljährlich den Deutschen Meister. Dabei wird nicht, wie sonst üblich, nach Anzahl der Teilnehmer, sondern nach einem Punktsystem gewertet. Für jeweils sechs erwanderte Kilometer wurden zwei Punkte vergeben, Strecken über sechs, zwölf, 18 und 30 Kilometer standen zur Auswahl. Während die Wanderer am Samstag bei hochsommerlichen Temperaturen gehörig ins Schwitzen kamen, waren die Bedingungen am Sonntagvormittag nahezu ideal. Der leichte Nieselregen wurde dankbar angenommen. Die teilweise recht anspruchsvollen Strecken wurden aufgrund des hohen Waldanteils in den höchsten Tönen gelobt. An jedem Rastpunkt achteten EVG-Präsidiumsmitglieder streng auf die korrekte Erteilung des Kontrollstempels, so dass es zu keinen Mogeleien kommen konnte.

 

Zur Landesverbandswanderung gehören auch zahlreiche Ehrungen. Bereits am Samstag wurden die Teilnehmer an der EVG-Sonderwertung 2016/17 mit Urkunden und Pokalen ausgezeichnet. Bei dieser Sonderwertung werden ausschließlich die verbandseigenen Wanderungen berücksichtigt. Leider wird diese Sonderwertung nur von wenigen Wanderern angenommen. Souveräne Sieger in Teilnahme- und Kilometer-Wertung wurden Heidi und Klaus Lepper aus Waldgirmes mit 61 Teilnahmen und beachtlichen 1.268 Kilometern. Pokale gingen auch an Reinhold Wagner aus Buseck (680 km und 44 Teilnahmen), Christoph Ries aus Reiskirchen (689 km) und Gerd Baumung aus Lich (45 Teilnahmen).

Die ersten Ehrungen am Sonntag waren dem Nachwuchs vorbehalten. Dabei konnte Präsident Hermann Brozat mit EVG-Schriftführerin Karin Keipke folgenden Kindern und Jugendlichen Pokale überreichen: Fynja Heidmann (Wanderfreunde Leidenhofen) für 15 Teilnahmen, Nils Büttner (TuS Dietkirchen) für 21 Teilnahmen, Marlon und Justin Müller (Qualmende Socken Gelnhaar) für jeweils 25 Teilnahmen, Jonah Heuser (Qualmende Socken Gelnhaar) für 26 Teilnahmen, Katharina, Natalie und Lena Thom (Laisbachlatscher Ober-Lais) für jeweils 28 Teilnahmen, Niklas Luh (SC 77 Niederkleen) für 29 Teilnahmen, Sebastian Beckel (VSG Wetterau Echzell) für 31 Teilnahmen und Florian Beckel (VSG Wetterau Echzell) für 38 Teilnahmen.

Eine nahezu vereinsinterne Angelegenheit für die Berg- und Wanderfreunde Lindenstruth war die anschließende Ehrung verdienter Wanderer. Die bronzene Wandernadel für 5.000 erwanderte Kilometer erhielten Waltraud Wagner, Helga Wagner, Inge Schomber und Klaus-Günter Tauchnitz. Die silberne Wandernadel für 10.000 Kilometer konnten Reinhold Wagner, Marion Luley, Werner Luley, Günter Münch und Wilfried Schneidau entgegennehmen. Mit der goldenen Wandernadel für 15.000 Kilometer wurde neben Friedeburg Diefenbach auch Hans-Otto Gerhard vom BSC Lich ausgezeichnet. Nicht anwesend sein konnten Elisabeth Hess und Werner Inacker vom SV Grün-Weiß Haddamshausen, die mit stolzen 35.000 Kilometern auf der Ehrungsliste standen.

Bevor es zu der mit Hochspannung erwarteten Siegerehrung kam, richtete Landrätin Anita Schneider als Schirmherrin der Veranstaltung ihre Grußworte an die Wanderer. Sie hob die Bedeutung des Ehrenamtes für die Gesellschaft hervor und wusste den Vereinsvorsitzenden Michael Groß als vorbildliches Beispiel für ehrenamtliche Tätigkeit zu würdigen. Gemeinsam mit EVG-Präsident Hermann Brozat nahm sie die Pokalübergabe zur Landesverbandswanderung 2017 vor. Einigermaßen zufrieden zeigte sich der Präsident mit der Gesamtbeteiligung von 784 Personen, von den 676 aus den Reihen der EVG-Vereine stammten. Daneben waren 40 Wanderer vom Internationalen Volkssport-Verband (IVV/DVV) und 52 Teilnehmern aus sechs Ortsvereinen auf den Strecken.

Grenzenloser Jubel brach aus, als die Qualmenden Socken Gelnhaar als Deutscher Meister 2017 verkündet wurden. Die Gelnhaarer brachten es auf stolze 486 Punkte, was 1.458 erwanderten Kilometern entspricht, und holten sich nunmehr zum sechsten mal den Titel. Auf den Podestplätzen folgten die Berg- und Wanderfreunde Lindenstruth (312 Punkte) und die Volkssportfreunde Gießen (248 Punkte). Die folgenden Pokalränge belegten die Lauf- und Wanderfreunde Rüddingshausen (204 Punkte), die Wanderfreunde des TuS Dietkirchen (180), die VSG Wetterau Echzell (150), die TSG Wölfersheim (136), der SC 77 Niederkleen (90), der Volkswanderverein Gut Fuß Bauernheim (80) und der Gastgeberverein SV Odenhausen, der trotz aller gebundenen Kräfte noch 78 Punkte erreichte. Ehrenpreise für die Ränge elf bis 20 gingen an den TTV Schröck (66 Punkte), den BSC Lich (58), die KSG Bönstadt (48), den Ski- und Wanderclub Huttengrund (42), die Dorn-Assenheimer Wanderer (42), den SV Grün-Weiß Haddamshausen (36), den TuS Rockenberg (34) den SV Teutonia Staden (34), den Wanderclub Querfeldein Ober-Mörlen (34) und die Wandervögel Lorbach (31).

Bildunterschriften:

06 EVG LV Odenhausen Ehrung Vereine:

Landrätin Anita Schneider (links), EVG-Präsident Hermann Brozat (rechts) und der Vorsitzende des SV Odenhausen, Michael Groß (2. von rechts) mit den Vertretern der erfolgreichsten Vereine.

06 EVG LV Odenhausen Ehr VerdienteWanderer:

Acht Mitglieder der Berg- und Wanderfreunde Lindenstruth und ein Licher wurden von EVG-Präsident Hermann Brozat (Rechts) für 5.000, 10.000 und 15.000 erwanderte Kilometer geehrt.

06 EVG LV Odenhausen Kinderehrung

Der Wandernachwuchs wurde von EVG-Präsident Hermann Brozat (2. von rechts) und EVG-Schriftführerin Karin Keipke (links) mit Urkunden und Pokalen ausgezeichnet.

Bilder: Baumung

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.