D-34311 Wanderknotenpunkt Naumburg

Wander-El-Dorado im Naturpark Habichtswald

Naumburg ist ein wahres El Dorado für Wanderer aller Altersgruppen. Nicht nur die Vielzahl von kommunalen Rundwanderwegen und die Extratour (H 8) durch das Tal der zwei Burgen als Abschnitt des Habichtswaldsteigs machen die Stadt für Wanderer attraktiv. Hier kreuzen sich auch große Wanderwege wie der Märchenlandweg (geschwungenes M), der Herkulesweg (X 7), der Bonifatiuspfad (X 12), der Ederseeweg (E) und der Volksmarser Weg (V). Diese Weitwanderwege gehören zu den nordhessischen Highlights und auch den Ort Naumburg darf man als ein Highlight auf der Strecke bezeichnen.

In Prospekten wird Naumburg als „Ackerbürgerstädtchen“ beschrieben. Die Altstadt liegt auf einem nach Osten abfallenden Bergrücken und war im Mittelalter von einer wehrhaften Mauer umgeben. 1207 wurde der Ort erstmals als „villa nova ante castrum Nuwensburch“ urkundlich erwähnt, die Burg ist seit 1170 bekannt. Im 30jährigen Krieg wurde sie von den Braunschweigern zerstört. Wie so oft in der Geschichte wurden ihre Steine zum Aufbau der Stadt genutzt. Unter anderem findet man die Sandsteine der einstigen Naumburg in der alten Rentei und der Kirche St. Crescentius.

Die Kirche St. Crescentius und die alte Rentei erinnern an die Zeit, als Naumburg zum Bistum Mainz gehörte. Nach dem Zuzug evangelischer Einwohner in das mehrheitlich katholische Naumburg wurde in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts eine evangelische Vikarsgemeinde gegründet und 1879 ein neugotisches, einschiffiges Kirchengebäude errichtet.

Die kleine Stadt im Kasseler Land hat eine Menge weiterer Sehenswürdigkeiten zu bieten. Eines davon ist das Eisenbahnmuseum, das sich im historischen Kopfbahnhof der Kassel-Naumburger Eisenbahn befindet. Diese Bahnlinie wurde in den Jahren 1903/1904 erbaut. Entlang der historischen Strecke befinden sich noch gut erhaltene Zweckgebäude wie das Bahnhofsgebäude, die Werkstatt und der Schuppen. Und im Bahnhofsgebäude hat der Verein Eisenbahnmuseum Naumburg e. V. die Geschichte der Kleinbahn mit vielen Exponaten aufbereitet und vier verschiedene Modell-Landschaften errichtet. Der „Hessencourrier“ ist Hessens erste Museumseisenbahn und verkehrt heute wie damals mit historischen Wagen und Schaffnern zwischen Naumburg und Kassel.

MÄRCHENLANDWEG:

Naumburg liegt als „Froschkönigort“ am großen nordhessischen Märchenlandweg. Eine Skulptur des Froschkönigs findet am nicht nur am Brunnen in der „Unteren Straße“, sondern auch im Kurpark am Haus des Gastes. Hier bekommt man auch alle wichtigen Informationen und jedes erdenkliche Kartenmaterial.

HERKULESWEG

Der Herkulesweg (X 7) ist mit einer Länge von 147 Kilometern die größte Wanderroute, die durch Naumburg führt. Er beginnt dem Plan nach in Battenberg, führt weiter an den Edersee und über Waldeck (12 Kilometer) nach Naumburg. In nordöstlicher Richtung führt er weiter nach Elbenberg (4,5 km) und Sand (10 km), anschließend zum Kasseler Herkules-Bergpark und durch den Kaufunger Wald nach Burg Ludwigstein.

BONIFATIUSPFAD

Nur unwesentlich kürzer – nämlich 140 Kilometer – ist der Bonifatiuspfad (X 12), der aus Richtung Arolsen über Ippinghausen und die Weidelsburg nach Naumburg führt. Er bringt den Wanderer in seiner Fortsetzung über die Herrensteine (6 km) nach Geismar (20 km) und anschließend über Fritzlar, Borken und Neukirchen/Knüll auf Schloss Herzberg.

VOLKMARSER WEG

Der Volkmarser (V) ist ein 52 Kilometer langer Verbindungs-Wanderweg von Fritzlar nach Volkmarsen. Stationen dieses Weges sind Züschen (km 5), der Riesenstein (km 10), Altendorf (km 13), Elbenberg (km 15), Naumburg (km 20), Bründersen (km 28) und Wolfhagen (km 33). Von Wolfhagen bis zum Ziel sind es der Wandertafel zufolge noch 18 Kilometer.

EDERSEEWEG

Ein großes, lineares E in weiß auf schwarzem Grund steht für viele Wanderwege in Deutschland. Man denke an den Eselsweg oder den Elisabethenpfad. In Nordhessen steht er für den Ederseeweg, der mit einer Länge von 46 Kilometern auf der Naumburger Tafel angegeben wird.

Als Stationen sind hier die Orte Kassel-Niedenstein, Sand, Naumburg, Selnbach und Niederwerbe angegeben.

EXTRA-TOUR H 8

Die Extra-Tour Naumburg H 8 ist eine Schleife des Habichtswaldsteiges. Sie verbindet die legendäre Weidelsburg mit den Überresten der gräflichen Naumburg. Auf dem Weg taucht der Wanderer tief ins Mittelalter ein.

In einem Prospekt der AG Habichtswaldsteig wird die Weidelsburg als Herzstück historischer Rückblicke dargestellt. Ihre gut erhaltenen Ruinengemäuer haben dem Betrachter viel zu erzählen, die grandiose Aussicht in die geschichtsträchtige Landschaft offenbart die frühere strategische Bedeutung der Festung. Im Tal des Mittelgebirgsbaches Elbe (nicht verwechseln!) findet der Wanderer junge Obstwiesen mit großer Sortenvielfalt.

NAUMBURGER RUNDWANDERWEGE

Naumburg verfügt über ein überaus attraktives Netz an Rundwanderwegen. Sie sind mit N 1 bis N 9 markiert und haben seit 2009 die heimische Vogelwelt als Namenspaten. Sie existieren jedoch schon viel länger und sind aunf hölzernen Wegweisern noch nach ihren Besonderheiten auf der Strecke benannt. So ist der N 1 ursprünglich als Panoramaweg bezeichnet worden, heißt heute aber Ammerweg. Ausgangspunkt ist das Historische Friedhofstor am Eingang zum katholischen Friedhof. Im neuen Wanderführer wird dieses Tor als ein Replik vorgestellt, dessen Original 1577 in der Kasseler Werkstatt von Andreas Herber erstellt wurde. Das Tor dokumentiert in besonderer Weise die Stadt- und Religionsgeschichte. Naumburg war von 1544 bis 1588 im Besitz der evangelischen Waldecker Grafen und wurde dann wieder an das Erzbistum Mainz zurück gegeben.

Acht der neun Wanderstrecken haben eine Länge zwischen 5 und 8 Kilometern. Nur der N 5 (Bubenkreuz/Herrensteine) macht mit seinen 14 Kilometern eine Ausnahme.

Der Gast in Naumburg findet vielfältige Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten vor. Im Haus des Gastes erhält man nicht nur umfangreiches Porspektmatreial, sondern auch viele Broschüren über Attraktionen in der näheren und ferneren Umgebung.

Information:

Tourist-Information Naumburg, Haus des Gastes, Hattenhäuser Weg 10-12, 34311 Naumburg, Telefon 05625-7909-73/74, www.naumburg.de oder www.pro-naumburg.eu

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.